Willkommen - Grüezi - Bienvenue - שלום

Das Schöne an der Filmwoche ist (frei nach Jean Paul), dass sie immer gerade dann kommt,  wenn man sie am dringendsten braucht.

Na gut, eigentlich hat Jean Paul den Frühling gemeint, aber in Freiburg ist das nicht die ganze Wahrheit. Doch nun geht es endlich wieder los!

In diesem Jahr war es mal wieder gar nicht so einfach, sich im Filmwochenteam auf Filme zu einigen und vor allem diejenigen auszusuchen, die keinen Platz mehr im Programm bekommen haben! Das Angebot an guten Streifen war sehr groß!

Und deshalb etablieren wir sozusagen den achten Tag der Schwulen Filmwoche und zeigen auch in diesem Jahr den ersten Film schon am Mittwoch. Bitte kommt also unbedingt rechtzeitig zurück von Eurer Feiertagsfrühlingswanderung, denn es geht am 1. Mai bereits los mit einem echten Knüller, einer Sneak Preview. Wir sind sehr glücklich, dass wir noch vor der offiziellen Premiere diesen grandiosen deutschen Film zeigen dürfen. Dafür mussten wir versprechen, dass wir nicht mehr über ihn verraten. Aber vertraut uns, Ihr werdet ihn lieben wie wir!

Deutsche Filme sind aber in diesem Jahr auch sonst keine Mangelware. Die skurrile Komödie Dicke Mädchen holen wir endlich nach Freiburg, nachdem sie auf vielen internationalen Festivals für Aufsehen gesorgt hat, bei Fachleuten und dem Publikum gleichermaßen. Wie bei Dicke Mädchen hat auch bei Sohnemänner, der im Schwarzwald gedreht wurde, die Oma eine ganz entscheidende Rolle.

Trotz der vielen neuen Filme (darunter drei Deutschlandpremieren!) haben wir zwei Klassiker ins Programm genommen, die uns sehr am Herzen liegen. Der aus unerklärlichen Gründen in Vergessenheit geratene 1988er Meilenstein des Gay Cinema Das Kuckucksei ist vor kurzem zufällig in einem Hamburger Archiv als Synchronfassung wieder aufgetaucht. Außerdem werden sich die Musical-Liebhaber über Rent von 2005 freuen. Die Verfilmung des Broadway-Erfolg es berührt zwar ernste Themen, aber die Musik reißt jeden mit.

Nach dem großen Erfolg der Kooperation mit amnesty international im letzten Jahr, zeigen wir auch 2013 wieder eine Dokumentation mit politischem Hintergrund zusammen mit der Menschenrechtsorganisation. The Invisible Men porträtiert schwule Palästinenser, die illegal in Tel Aviv leben. Dazu passend zeigen wir den Spielfilm Out In The Dark , der das gleiche Thema aufgreift.

Große Dramen dürfen in der Filmwoche nicht fehlen. Allen voran der intensive Teddy-Gewinner 2013, In The Name Of aus Polen, der die Geschichte eines schwulen Priesters erzählt. Oder Oben Ist Es Still, in dem ein Bauer aus seinem Leben auszubrechen versucht.

Die USA bescheren uns in diesem Jahr großartige schwule Filme, die brandaktuelle Themen ansprechen. In I Do geht es um die zweifelhafte Einwanderungspolitik in Amerika und um Scheinehe. Der packende Gun Hill Road behandelt die verzweifelte Situation eines Jungen, der als Mädchen leben möchte, in der machistischen Welt lateinamerikanischer Einwanderer.

Aus der Abteilung Komödien seien Euch noch die turbulente schwul-lesbische Story Gayby ans Herz gelegt, in der ein schwules Schnittchen ein Kind mit seiner besten Freundin zeugen will. Ganz besonders aber Will You Still Love Me Tomorrow?, eine echte Perle aus Taiwan, leise und zärtlich, auf die wir ganz besonders stolz sind.

Ein weiteres Highlight ist sicherlich die 10. Schwule Büchernacht am Freitag. Sebastian Reiß präsentiert neueste schwule Literatur. Zum Jubiläum hat er Gäste mit dabei – und Musik! Ihr dürft gespannt sein!

Und gleich im Anschluss daran freut Euch mit uns auf die Filmwochenparty! In diesem Jahr wieder im White Rabbit am Siegesdenkmal.

Das Programm ist wieder pickepacke voll. Daher sollte es Euch nicht schwer fallen, zur Dauerkarte zu greifen!

Also, auf in den schwulen Frühling!

Eure Schwule Filmwoche Freiburg

Trailer The Sex of Angels
The Sex of Angels

Trailer Das The Men Next Door
The Men Next Door

Trailer Naked As We Came
Naked As We Came

Trailer The Invisible Men
The Invisible Men

Trailer Das Kuckucksei
Das Kuckkucksei

Trailer I Do
I Do

Trailer Joshua Tree, 1951 - Der junge James Dean
Joshua Tree, 1951...

Trailer FOURPLAY
FOURPLAY

Trailer Out in the Dark
Out in the Dark

La Dérade
Kurzfilmprogramm