Sonntag | 5. Mai 2013 | 14.30 Uhr

The Invisible Men

Originaltitel: גברים בלתי נראים | Gvarim Bilti Nir'im
Dokumentation | Israel/ Niederlande 2012 | 69 Minuten | Digital
Regie: 
Yariv Moser
Mitwirkende: Louie, Abdu, Faris
Hebräisch-arabisch-englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln (OmU)

in Kooperation mit der Hochschulgruppe von Amnesty International Freiburg
Zu Gast: Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher e.V. Freiburg - !ברוכות הבאות

THE INVISIBLE MEN erzählt von drei schwulen Palästinensern, die sich illegal in TEL AVIV aufhalten. Alle drei flüchteten vor den Moralvorstellungen ihrer muslimischen Familien. Wir erfahren die Lebensgeschichten von LOUIE (32), der sich seit acht Jahren in Tel Aviv versteckt, von ABDU (24), der in Ramallah geoutet und daraufhin von den palästinensischen Sicherheitskräften der Spionage beschuldigt und gefoltert wurde und von FARIS (23). Er entkam seiner Familie in der Westbank, die ihm nach dem Leben trachtete.

Louie, Abdu und Faris teilen dasselbe Schicksal: Weil sie sie schwul sind, können sie nicht in Palästina bleiben, da ihnen dort der Tod droht. In Israel stellt die Verfolgung wegen Homosexualität jedoch keinen Asylgrund dar. Ihre einzige Chance zu überleben, wäre Asyl in einem Drittland zu bekommen und damit die Heimat für immer hinter sich zu lassen. Der Spielfilm Out In The Dark beschäftigt sich ebenfalls mit dieser Thematik, baut allerdings auf der Liebesgeschichte eines Israeli zu einem Palästinenser auf.

Erneut laden die Schwule Filmwoche und die Hochschulgruppe von Amnesty International Freiburg zu einem Film mit thematischer Einführung vor und Fragerunde nach der Vorstellung ein.

Trailer The Invisible Men

The Invisible Men

The Invisible Men

The Invisible Men

The Invisible Men